Die CoOpera-Unternehmen wollen direkt in Wertschöpfungszusammenhänge investieren und damit eine nachhaltige Wirtschaft fördern.

coopera logocoopera logocoopera logo

Biomilk baut aus: Im Oktober 2018 wird eine neue Produktionsanlage eingeweiht

Die übliche Standard-Verarbeitung
In den vergangenen 200 Jahren entwickelte sich die Milch zu einem der zentralen Agrargüter. Damit einher gehen heute lange Transportwege und hoch-technologische Herstellungsprozesse. Dabei wird die Milch grossem Stress ausgesetzt: Homogenisierung, Uperisierung und Mikrofiltrierung mittels extremem Druck zerstören selbst die kleinsten Bestandteile – und so auch weitgehend ihre erwünschte kräftigende Wirkung.

Der Biomilk-Ansatz
Die Antwort von Biomilk auf die industrielle, hoch-standardisierte Produktion ist eine traditionell handwerkliche und schonende Verarbeitung. Die Milch dafür – mit all ihren natürlichen saisonbedingten Schwankungen – liefern die Bauern jeden Tag selbst. Bei Biomilk angekommen, wird sie nicht durch lange Leitungen gepumpt. Vielmehr steht das Können und die Leidenschaft der Biomilk-Mitarbeitenden im Mittelpunkt. Und deshalb riechen, schmecken und sehen sie die Milch jederzeit. Bei Biomilk ist «Im Einklang mit der Natur» kein leeres Versprechen. Vielmehr richtet Biomilk die gesamte Verarbeitung in jedem Bereich vollständig darauf aus. Das bedeutet, dass bei der Produktlinie Biomilk die Rohstoffe – neben der Milch sind das beispielsweise auch Früchte und Zucker – aus bedingungslos biologischer Produktion stammen und wo immer möglich gar den Werten der biologisch-dynamischen Landwirtschaft (Demeter) entsprechen.

Warum eine neue Produktionsanlage?
Weil quantitatives und qualitatives Wachstum bei Biomilk erwünscht ist: In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Bio- und Demetermilch enorm stark gestiegen. Auch grössere Läden und der Detailhandel haben Demeterprodukte in ihrem Sortiment aufgenommen. Mit der neuen Anlage kann die Biomilk dieser gesteigerten Nachfrage gerecht werden. 20 Mitarbeiter werden in Worb dereinst jährlich 730’000 Kilogramm Demeter- und 550’000 Kilogramm konventionelle Kuhmilch verarbeiten. Hinzu kommen 120’000 Kilogramm Schafmilch.
Voraussichtlich am 29. Oktober 2018 wird der neue Meilenstein der Biomilk AG feierlich eröffnet.

Biomilk AG:
Ein Unternehmen der bio development AG. Die CoOpera Sammelstiftung PUK ist mit 21% an der bio development AG beteiligt.
www.biomilk.ch

biomilk hoffotos 2

biomilk hofbilder 0013